Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  














Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 467 mal aufgerufen
 Tierkommunikation
lavendelchen Offline




Beiträge: 634

15.05.2011 12:30
Bis jetzt kein anerkannter Beruf Zitat · antworten

Tierkommunikation an sich ist sicher eine tolle Sache, und hat sich im laufe der letzten Jahre zum regelrechten Boom entwickelt.Und genau da besteht noch das Problem.Jeder, der meint sich mit Tieren verständigen zu können, der darf sich Tierkommunikator nennen.
Es gibt mittlerweile unzählige Möglichkeiten sich ein Grundwissen anzueignen, oder diverse Fortbildungen und Kurse zu besuchen.
Darunter gibt es jetzt auch noch telepathische Tierkommunikation.Hier soll auch über eine große Distanz ein Kontakt zum jeweiligen Tier hergestellt werden können.
Damit hab ich so meine Erfahrung.
Als Murmelchen verschwunden war, hatte ich nach langer Suche aus Verzweiflung nach jedem Strohhalm gegriffen.Somit gelangte ich eben zu solch einer Dame, die mir am Telefon weiß machen wollte,daß Murmelchen tot sei, sie aber noch den Kontakt zwischen mir und ihr herstellen könne, damit Murmelchen glücklich ins Jenseits übertreten könne!Ihr könnt mich jetzt für verrückt halten, aber ich spielte das Spiel mit, und war danach einem Nervenzusammenbruch nahe.
Was ich sagen möchte;leider gibt es soooo viel schwarze Schafe unter dieser oder jener Ruprik, die mit der Not der Menschen Geld verdienen.
Und ich glaube auch nicht, daß man bei einem sogenannten Problemfall einen fremden Kommunikator braucht.Wer soll bitteschön sein eigenes Tier besser verstehen als man selbst?
Und wenn mein TIer krank ist, oder Verhaltensauffälligkeiten zeigt, gehe ich zum Tierarzt.Und wenn das nicht hilft, hole ich Ratschläge und Anregungen über andere Tierbesitzer oder in Fachliteratur.Aber mit Sicherheit lasse ich mir kein Geld von irgendwelchen fremden Personen abknöpfen, wo doch das Problem mit Liebe und Verstand selbst gelöst werden kann!
Mit Tiern kommunizieren machen wir als Katzeneltern sowieso.Und Hundebesitzer vielleicht noch viel mehr.Hunde müssen erzogen werden, und da gibt es sei eh und jeh Hundeschulen, die nichts anderes tun.Also, warum brauchen wir eine neue Berufsbezeichnung dafür?




Liebe Grüße von Murmelchen, Maymunah, Malih und Martina
http://lavendelchen.jimdo.com/

bine Offline




Beiträge: 1.228

15.05.2011 12:53
#2 RE: Bis jetzt kein anerkannter Beruf Zitat · antworten

ich stimme dir voll und ganz zu ich brauche die auch nicht

ich denke das ist das gleiche wie mit wahrsagern, kartenlegern u.s.w.
entweder man glaubt dran oder nicht ... für manche versetzt der glaube wohl berge



NEIN Trockenfutter solltest du nicht füttern, es entzieht dem Körper Flüssigkeit, was zu Blasen- und Nierenerkrankungen führen kann

Katzen mögen das, woran sie gewöhnt sind. Woran wir sie gewöhnen, liegt in unserer Hand!

Bin zwar fast dauernd angemeldet, gönne mir aber den Luxus, deswegen nicht 24/7 vor der Kiste sitzen zu müssen.

«« **
 »»
 Sprung  









Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen